Nach oben

 
Suche

Le printemps de Myrthe

Der Frühling 2015 ist Myrthe Barlebens Frühling - ihr "printemps". Beim Französisch-Vorlesewettbewerb "Au plaisir de lire" hat die Schülerin aus der 8b jetzt den frankfurtweiten Concours gewonnen - mit einem Auszug aus ihrem selbst gewählten Jugendroman "L'été de Léa" - auf Deutsch "Leas Sommer" - von Madeline Roth. Erst vor wenige Wochen hatte Myrthe den Schulsieg errungen. Dann hieß es, in der "Bibliothèque francophone" im Edith-Stein-Haus mit den anderen Siegerinnen der Frankfurter Schulen um die Wette zu lesen, die Handlung des selbst gewählten Romans zusammenzufassen und schließlich einen fremdem Text mit vielen unbekannten Wörtern zu präsentieren.
Der unbekannte Roman erzählte die Geschichte eines Drachen: "Le Dragon Griffard 1er" von Anne-Marie Chaputon. Insgesamt traten in diesem Jahr zwölf Kandidatinnen im Lesewettbewerb an.
"La présentation de Myrthe était vraiment remarquable. Il faut la féliciter - Die Darbietung von Myrthe war wirktlich bemerkenswert. Man muss sie beglückwünschen", lobte Michelle Cahuzac als Jury-Mitglied die Gewinnerin. Zur Jury gehörten unter anderen Silvia Bouffier-Spindler, die ehemalige Leiterin des Staatlichen Schulamtes (Bild unten, Mitte), mit Elke Waldeier-Odenthal (Bild unten, rechts) und andere Förderer der französischen Sprache in der Region.
Die "Bibliothèque francophone" nährt mit einem breiten Leseangebot, Unterstüt- zung von Lehrkräften oder Lektüretreffen der Gruppe LESartEN die Freude am gedruckten französischen Wort.
Den jährlichen Frankfurter Vorlesewettbewerb auf Französisch gibt es seit dem Jahr 2012. Er richtet sich an alle Achtklässler jeder Schulart, die Französisch zu diesem Zeitpunkt als zweite Fremdsprache im dritten Lernjahr lernen. "Wir danken allen Lehrkräften und Schülern, die in diesem Jahr teilgenommen haben", betont Michelle Cahuzac. "Es sind jedes Jahr mehr Teilnehmer geworden", freut sie sich. "Nun hoffen wird, dass der Trend anhält und sich auch wieder Jungen qualifizieren - in diesem Jahr waren die Mädchen unter sich." 



erstellt am 10.05.2015   |   » zum Newsarchiv

»  zum Newsarchiv
Leibnizschule Frankfurt | Gebeschusstraße 22-24 | 65929 Frankfurt am Main | Tel. 069-21245505 | poststelle.leibnizschule@stadt-frankfurt.de
Powered by Koobi:CMS 7.31 © dream4® | Impressum